Skip to main content

Schwarzwald Stadion: Der Hexenkessel im Breisgau

Stadion Guide Schwarzwald Stadion SC FreiburgIm schönen Schwarzwald begrüßt der SC Freiburg im heimischen Schwarzwald Stadion regelmäßig seine Gegner. Allerdings: Von der schönen Atmosphäre nehmen nur die wenigsten Gäste-Teams wirklich etwas mit. Das kleine Schwarzwald Stadion bringt einige Tücken für die Gegner mit sich und hat sich einen Ruf als ganz besonderes Stadion im deutschen Fußball erarbeitet.

Die Tage der alten Arena sind jedoch wohl schon gezählt. Bereits ab der kommenden Saison soll der SC Freiburg im neu erbauten SC-Stadion auflaufen. Aktuell ist der neue Palast aber noch eine große Baustelle. Grund genug, sich mit dem traditionsreichen und geschichtsträchtigen Schwarzwald Stadion noch einmal näher zu beschäftigen.

Schwarzwaldstadion Übersicht

NameSchwarzwald Stadion
Früherer NameStadion an der Schwarzwaldstraße, Mage Solar Stadion, Badenova-Stadion, Dreisamstadion
AdresseSchwarzwaldstraße 193, 79117 Freiburg im Breisgau
Fassungsvermögen24.000 Zuschauer
BesitzerStadt Freiburg
ZweckFußballstadion
Baujahr1954, mehrere Renovierungen
Eröffnung1. September 1954
Internetadressehttps://www.scfreiburg.com
Heimstadion vonSC Freiburg
Parkennur Park & Ride oder Parkflächen der Pädagogischen Hochschule
StadionführungJa
Anfahrt/AnreiseStraßenbahn, Bus, PKW, Fahrrad

Fakten zum Stadion Freiburg: Alle wichtigen Infos für echte Fans

Ein kleines Spielfeld, ein Gefälle im Platz und eine familiäre Stimmung auf den Rängen. Es gibt gleich mehrere Aspekte, die das Schwarzwaldstadion des SC Freiburg zu einer ganz besonderen Arena werden lassen. Alles, was Fans über das Stadion wissen müssen, haben wir hier aufgeführt.

  • Den Grundstein für das heutige Schwarzwaldstadion legte der SC Freiburg bereits im Jahre 1954. Damals gab es allerdings nur einen Sportplatz auf dem Gelände und noch keine Tribünen.
  • Erst im Zuge mehrerer Renovierungen wurde das Stadion zu seiner heutigen Form ausgebaut.
  • Kurioserweise entspricht das Stadion nicht den UEFA-Richtlinien, was bei internationalen Wettbewerben zu Problemen führen könnte.
  • Der Sportclub plant daher in den kommenden Monaten den Umzug in die SC-Arena, welche sich derzeit noch im Bau befindet.
  • Das Spielfeld in der Arena hat ein Gefälle. Zwischen beiden Toren ist ein Höhenunterschied von fast einem Meter vorhanden.
  • Mit einer Spielfläche von 101 x 68 m ist der Platz einer der kleinsten in der Bundesliga.

Anreise und Parkplätze: So geht’s problemlos zur Arena

Parkplatz FussballerWie bei allen Fußballstadien der Bundesliga, ist auch bei der Anreise in das Schwarzwaldstadion der öffentliche Personenverkehr zu empfehlen. Erreichbar ist das Stadion Freiburg vom Hauptbahnhof aus mit der Straßenbahnlinie 1, welche Richtung Stadion oder Littenweiler abfährt. Hier ist die Haltestelle Römerhof zu empfehlen. Wer mit der Höllentalbahn anreist, kann den Bahnhof Littenweiler ansteuern. Von hier ist es zum Stadion ein Fußweg von rund zehn Minuten. Möglich ist es darüber hinaus, aus den Umlandgemeinden mit dem sogenannten SBG-Sportbus anzureisen. Dieser fährt direkt vor das Dreisamstadion.

Mit dem privaten PKW ist eine Anreise natürlich ebenfalls möglich. Aus Norden und Süden ist hier die Autobahn A5 zu nutzen, Ausfahrt Freiburg-Mitte. Hier geht es weiter Richtung Donaueschingen/B31, anschließend ist einfach den Schildern in Richtung Ebnet, Littenweiler und „Stadien“ zu folgen. Rund 1,5 Kilometer später ist das SC Freiburg Stadion dann erreicht.

Die Parkplatzsituation im Freiburg Stadion ist aufgrund der Nähe zu Wohngebieten eher kompliziert. Parkmöglichkeiten gibt es ausschließlich auf den ausgewiesenen P&R-Parkplätzen, gleichzeitig können die Parkmöglichkeiten der benachbarten Pädagogischen Hochschule genutzt werden.

Stadionplan Schwarzwaldstadion: Wer sitzt wo?

Schwarzwald Stadion Stadionplan SC Freiburg

Mit Platz für rund 24.000 Zuschauer ist das Stadion des SC Freiburg eines der kleinsten Stadien in der 1. Bundesliga. Sicherlich eine Besonderheit ist dabei die Tatsache, dass beide Seiten hinter den Toren als Stehplätze definiert sind. Zum einen gibt es die Stehplätze Nord. Hier sind ausschließlich die Fans der Breisgauer zu finden. Auf der gegenüberliegenden Seite befinden sich die Stehplätze Süd, direkt davor sind spezielle Plätze für Rollstuhlfahrer. Ebenfalls auf der Südseite sind die Gästeblöcke zu finden. Die sogenannte Sparkassen-Tribüne beinhaltet in Block O zudem den Familien-Block. Hierbei handelt es sich um einen Nichtraucher-Block.

Auf der Haupttribüne des Stadions finden die VIP-Gäste ihren Platz, gleichzeitig ist hier auch ein Tickt-Center zu finden. Auf der Osttribüne, also gegenüber der Haupttribüne, ist noch einmal ein gesonderter Bereich für Rollstuhlfahrer. Zudem sitzen hier bis zum Gästeblock (D bzw. DD) neutrale Zuschauer oder Anhänger des Sportclubs. Tickets sind in einigen Blöcken bereits ab zwölf bzw. 14 Euro zu bekommen. Es geht aber natürlich für bessere Plätze auch etwas teurer. Auf der Haupttribüne etwa werden in Block BB bis zu 58 Euro pro Karte fällig.

Geschichte und Architektur: Möglicher Ausbau auf fast 50.000 Plätze

Nach dem Zweiten Weltkrieg hatte der SC Freiburg erst einmal kein eigenes Stadion. Erst 1953 bekam man ein Gelände im Osten der Stadt zugeteilt, wo am 1. September 1954 offiziell die Eröffnung gefeiert wurde. Genau aus diesem Sportplatz wurde im Laufe der Zeit das heutige Schwarzwaldstadion. Zunächst wurden 1970 rund 500 überdachte Sitzplätze errichtet. Nur acht Jahre später folgte ein weiterer Ausbau, bis man 1980 bereits 15.000 Plätze vorweisen konnte. 1993 stiegen die Freiburger in die 1. Bundesliga auf. Das Stadion wurde um eine Flutlichtanlage reicher. 1995 wurde die Kapazität zudem auf 18.000 Plätze erhöht. 1999 erfolgte dann der letzte Ausbau auf 24.000 Sitzplätze.

Da Freiburg für eine erneute Renovierung noch einmal horrende Summen in die Hand nehmen müsste, wurde diese als unwirtschaftlich bewertet. Das wiederum beschert dem Sportclub ein nagelneues Stadion (SC-Stadion), welches bereits ab der kommenden Saison genutzt werden soll.

SC Freiburg: Sympathisch und überall beliebt

Der Sport-Club Freiburg e.V. wurde im Jahre 1904 gegründet und ist mit rund 20.000 Mitgliedern der größte Verein in Baden. Die Freiburger erfreuen sich innerhalb Deutschlands einer enormen Beliebtheit, die weit über den heimischen Schwarzwald hinaus reicht. Der Grund hierfür liegt in der traditionsreichen Geschichte, gleichzeitig aber auch in der Arbeitsweise und Haltung. So bildet der Verein seit Jahren starke Talente aus, die anschließend schmerzlich an größere Vereine abgegeben werden müssen. Trotz begrenzter Mittel schaffen es die Freiburger aber immer wieder, ihre Position im Oberhaus des deutschen Fußballs zu bestätigen

In der Saison 1994/95 feierten die Breisgauer ihren größten Erfolg in der Bundesliga, als die Saison als Tabellendritter beendet wurde. Im DFB-Pokal erreichte die Mannschaft im Jahre 2013 das Halbfinale, in der Europa League kam man 2013/14 bis in die Gruppenphase.

Bedeutende Sportereignisse im Stadion des SC Freiburg

Errichtet wurde das Schwarzwaldstadion als reines Fußballstadion, so dass hier keine weiteren sportlichen Veranstaltungen stattfinden. Allerdings begrenzen sich diese nicht nur auf die Partien des SC Freiburg. Zu Gast war auch schon die deutsche Nationalmannschaft der Herren, zusätzlich dazu trainierte die niederländische Nationalmannschaft während der WM in Deutschland ebenfalls in dieser Arena.

Fazit zum Schwarzwaldstadion: Besonderes Stadion für einen besonderen Club

Der SC Freiburg genießt einen Ruf als besonderer Verein. Passenderweise lässt sich auch das Schwarzwaldstadion als besonderes Stadion mit einem ganz speziellen Charme bezeichnen. In den letzten Jahren ist die Arena zu einer echten Festung geworden, in der sich kaum ein Gegner wirklich gerne sehen lässt. Dennoch sind die Tage des altbekannten Dreisamstadions mittlerweile gezählt. Schon bald wird der Sportclub im neuen SC-Stadion auflaufen.

Tipico Bonus Banner

Artikel:
Schwarzwald Stadion: Der Hexenkessel im Breisgau
Datum:
Autor:
5.00 / 10 von 1 Stimmen1


Ähnliche Beiträge